zurück                                                                                                            nächste Seite

Alte Freunde küsst man nicht

1995

90 min.

Erstausstrahlung: 30.12.1996 im ZDF

 

Drehbuch: Annemarie Schoenle nach ihrem Roman „Ringelblume sucht Löwenzahn"

Regie: Detlef Rönfeldt

Darsteller: Barbara Wussow, Sabine Postel, Matthieu Carrière, Stephan Schwartz, Antonia Reß, Peter Sattmann, Carin C. Tietze u.v.a.

Kamera: Wolfgang Peter Hassenstein

 

Inhalt

 

Kathrin Berger ist seit Jahren unglücklich in ihren Chef Ralph Hartmann verliebt, der ihre Gefühle geschickt auszunutzen weiß. Dieser Tragödie möchte Ulla endlich ein Ende bereiten, indem sie für ihre beste Freundin zum 35. Geburtstag eine Partnerschaftsanzeige aufgibt. Kathrin ist entsetzt. Hat sie das nötig? Doch als ihr alter Freund und Mitbewohner Simon ihr bei dieser Aktion Chancenlosigkeit prophezeit, wirft sie ihm vor, dass er selbst doch zu keinem einzigen Liebesbrief fähig wäre – und stürzt sich auf die Unbekannten. Simon, der gerade einen Ratgeber in Liebesdingen verfasst, fühlt sich durch Kathrin beleidigt und will den Gegenbeweis antreten. Getarnt mit dem Namen und der Adresse seines Freundes Philip, lanciert er Briefe an Kathrin, die nicht nur eine ungeahnte Wirkung zeigen, sondern leider auch seiner Verlobten Verena in die Hände fallen.

 

Kritiken

 

In der romantischen TV-Komödie „Alte Freunde küsst man nicht" hatte Stephan Schwartz keine leichte Aufgabe: Er wollte einer alten Freundin beweisen, dass er durchaus in der Lage ist, Liebesbriefe zu schreiben. Dabei nahm sich Stephan Schwartz auch als Schauspieler etwas Wichtiges vor: ;,Menschen zum Lachen zu bringen ist eines der schwierigsten Vorhaben überhaupt. Eine Komödie ist nur dann gut, wenn ihr das wirklich gelingt", erklärt der Schauspieler. Und verspricht ein niveauvolles Stück, realisiert mit dem bewährten Team um Annemarie Schoenle als Autorin und Regisseur Detlef Rönfeldt - ihr gemeinsamer Fünfteiler „Nur eine kleine Affäre" (1995) wurde mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. [Mainpresse, 28.12.1996]

zurück                                                                                                            nächste Seite